Die Löwenbrauerei Hall

Die Familienbrauerei in Schwäbisch Hall

Seit neun Generationen wird durch die Haller Löwenbräu-Familie in der alten Reichsstadt Schwäbisch Hall Bier gebraut. Die Brautradition reicht bis in das Jahr 1724 zurück. Geleitet wird das Unternehmen heute von den beiden geschäftsführenden Gesellschaftern Hans Firnkorn und Peter Theilacker, direkte Nachfahren von Johann David Deutelin, dem Begründer der Haller Löwenbräu Brautradition. Nicht von ungefähr hat sich der visionäre Friedrich Erhard, der Ende des 19. Jahrhunderts die moderne Löwenbrauerei Hall erdachte für den König der Tiere als Namensgeber für das Haller Löwenbräu entschieden. In der Urzelle der Brauerei in der Altstadt von Schwäbisch Hall und direkt am Fluss Kocher gelegen befindet sich der Brauereiausschank zum Löwen. Im schön gestalteten Gastraum mit viel Bezug zur Historie unserer Löwenbrauerei und einem traumhaften Blick auf die Altstadt ein frisch gezapftes Haller Löwenbräu zu genießen – einfach hällisch gut!


Ursprung des Namens

Unter dem Schild des Löwen

„Nomen est omen“, wie es so schön heißt. Doch woher kommt der Name „Haller Löwenbräu“ und wieso habt der Gründer der Brauerei gerade den Löwen als Namenspatron ausgewählt? Wer heute in der Mauerstraße in der Altstadt von Schwäbisch Hall vor dem Eingang des Parkhauses „Alte Brauerei“ steht – schon der Name ist verräterisch – und einmal nach oben blickt, dem wird sofort eines ins Auge stechen: Ein schönes altes Wirtshausschild mit einem großen goldenen Löwen, der je nach Witterung prächtig in der Sonne glänzt. Stolz aufgerichtet auf beiden Hinterbeinen reckt er beide Tatzen nach vorne Richtung Kocher und Altstadt. Dieser Haller Löwe ist auf dem Etikett von Haller Löwenbräu „Meistergold“ in seiner Originalform abgebildet, hat aber noch ein Gegenüber bekommen. Damit er nicht ganz alleine ist und natürlich weil zwei Löwen viel schöner aussehen.

Doch die Ursprünge der Löwenbrauerei gehen auf die weitverzweigte Familie Deutelin zurück, die seit 1724 in Schwäbisch Hall Bier braut. Angehörige der Familie Deutelin besaßen diverse Braustätten in Hall und als der „Wilde Mann“ in der Mauerstraße im Jahr 1851 abbrannte, erwarb Georg Friedrich Deutelin das Grundstück.

Er baute eine ganz neue Wirtschaft samt angeschlossener Braustätte und wählte einen neuen Namen, den es vorher noch nicht gab: „Zum Löwen“. Pächter des „Löwen“ wurde der junge Brauer Friedrich Erhard aus Weikersheim. Und es kam wie es kommen musste: Der junge Mann verliebte sich in Deutelins Tochter Pauline, die beiden heirateten. Der Schwiegersohn Friedrich Erhard erweiterte die Löwenbrauerei zielstrebig. Sichtbares Zeichen des wirtschaftlichen Aufstiegs der Löwenbrauerei war der Bau eines neuen Sudhauses im Jahr 1903. Diese „Backsteinburg“ ist auch heute noch eines der prägenden Gebäude der Stadt.

Auch wenn das heutige Haller Löwenbräu mittlerweile in einer hochmodernen Brauerei außerhalb der alten Stadtmauern gebraut wird, kann man jederzeit zu den Wurzeln des „Löwen“ zurückkehren  – denn auch heute noch befindet sich unser Brauereiausschank zum Löwen in der Mauerstraße. Dort kann jeder Bierfreund Haller Löwenbräu an geschichtsträchtigem Ort genießen.


Brauerei-Ausschank

Ganz nah dran an der Geschichte von Haller Löwenbräu

Die Löwenbrauerei Hall ist zwar in eine moderne Braustätte vor die Tore der Innenstadt gezogen. Geblieben ist der Brauerei-Ausschank zum Löwen, das Stammhaus der Brauerei in der Haller Altstadt, direkt am Kocher gelegen mit einem besonderen Blick durch die großen Sprossen-Fenster auf die Haller Altstadt mit der gotischen Michaelskirche. Die Wände des “Löwen” zieren Fotos und Sammlerstücke aus der Geschichte der Löwenbrauerei Hall. Ein besonderer Blickfang: Die Sammlung von historischen Emaille-Werbe-Schildern regionaler Brauereien.

“Wir sind sehr stolz, dass wir unseren Brauereiausschank genau dort haben, wo auch Friedrich Erhard einst gewirkt hat. Mit dem Gastronomen-Ehepaar Marianne und Klaus Ungerer haben wir tolle Partner gefunden, um unsere Vision eines gelungenen Brauerei-Ausschanks umzusetzen: der Tradition verpflichtet, bodenständig und dennoch modern – so wie es dem Selbstverständnis der Löwenbrauerei Hall entspricht”, erklärt der geschäftsführende Gesellschafter Hans Firnkorn.

Die Gäste werden mit herzhaft-bodenständiger Küche verwöhnt. Da lockt neben dem legendären „Löwen-Rostbraten mit Spätzle und Soß’“ der „Brauerbraten vom Schwäbisch-Hällischen Landschwein in Bierkümmelsauce mit Weisskrautsalat und Semmelknödel“ ebenso wie das zünftiges „Brauervesper“. Und dazu lässt sich herrlich ein frisch gezapftes Haller Löwenbräu genießen, denn selbstverständlich gibt es im Brauereiausschank das komplette Sortiment der Haller Löwenbräu Bierspezialitäten.